Landlubbers

Informationen zur Gruppe „Landlubbers“

Zurück zur Übersicht
  • Website
  • MySpace
  • Facebook nicht angegeben
Landlubbers
Die Landlubbers, das waren die „Landratten”
Besetzung

Christiane:  Fiddle
Aggi:     Vocals, Mandoline, Gitarre
Jock:     Vocals, Banjo, Gitarre, Mundharmonika
Achim:   Vocals, Bass

 

Kontakt

Kontakt: Email senden
Website: http://landlubbers.de
Beschreibung

Die Landlubbers, das waren die „Landratten”, die sich auf den langen Atlantikquerungen mit den alten Viermastern nicht trauten, in die Takelage zu klettern, sondern lieber unten an Deck standen – und dabei natürlich viel Zeit hatten ihre Folk-Musik zu machen - eine Tradition, die die Landlubbers nun seit mehr als 13 Jahren leben und fortführen.

Die vierköpfige Band singt ihre stimmungsvollen und beschwingten Lieder meist dreistimmig - begleitet von Gitarre, Fiddle, Mandoline, Mundharmonika, Banjo und Bass. Daneben kommen auch die typischen traditionellen Tanzstücke nicht zu kurz: Wer dem Drang zum Mitklatschen und Mitsingen bei den Songs noch widerstehen konnte, den packt spätestens dann die Tanzlust, wenn die Band ihre ersten Reels, Jigs, Hornpipes und Polkas erklingen lässt.

Gefunden haben sich die Landlubbers auf den  Sessions in einem legendären irischen Pub in Hamburg. Anfänglich wurden Songs von den Dubliners, Planxty, The Pogues - oder auch schottischen Bands, wie den McCalmans, der Battlefield Band, den Tannahill Weavers oder den Corries gespielt. Nach und nach kamen dann Reels, Jigs, Hornpipes und Polkas dazu – aber auch weitere Song-Perlen, die zumeist auf den vielen Reisen nach Irland und Schottland gesammelt wurden. Ein beträchtlicher Teil dieses Materials stammt aus der Gegend um Plockton an der wunderschönen Nordwestküste Schottlands, wo die Bandmitglieder im Plockton Inn an vielen feucht-fröhlichen Session-Abenden einen wichtigen Teil ihrer musikalische Inspiration gefunden haben.

Die Landlubbers, das waren die „Landratten”, die sich auf den langen Atlantikquerungen mit den alten Viermastern nicht trauten, in die Takelage zu klettern, sondern lieber unten an Deck standen – und dabei natürlich viel Zeit hatten ihre Folk-Musik zu machen - eine Tradition, die die Landlubbers nun seit mehr als 13 Jahren leben und fortführen.

Die vierköpfige Band singt ihre stimmungsvollen und beschwingten Lieder meist dreistimmig - begleitet von Gitarre, Fiddle, Mandoline, Mundharmonika, Banjo und Bass. Daneben kommen auch die typischen traditionellen Tanzstücke nicht zu kurz: Wer dem Drang zum Mitklatschen und Mitsingen bei den Songs noch widerstehen konnte, den packt spätestens dann die Tanzlust, wenn die Band ihre ersten Reels, Jigs, Hornpipes und Polkas erklingen lässt.

Gefunden haben sich die Landlubbers auf den  Sessions in einem legendären irischen Pub in Hamburg. Anfänglich wurden Songs von den Dubliners, Planxty, The Pogues - oder auch schottischen Bands, wie den McCalmans, der Battlefield Band, den Tannahill Weavers oder den Corries gespielt. Nach und nach kamen dann Reels, Jigs, Hornpipes und Polkas dazu – aber auch weitere Song-Perlen, die zumeist auf den vielen Reisen nach Irland und Schottland gesammelt wurden. Ein beträchtlicher Teil dieses Materials stammt aus der Gegend um Plockton an der wunderschönen Nordwestküste Schottlands, wo die Bandmitglieder im Plockton Inn an vielen feucht-fröhlichen Session-Abenden einen wichtigen Teil ihrer musikalische Inspiration gefunden haben.


Musikrichtungen
Irisch/Schottisch Sonstige Stile/Weltmusik

Zurück zur Übersicht